DASt-Richtlinie

Die DASt-Richtlinie gilt für die Stahlsorten:

S235, S275, S355, S420, S450 und S460
nach DIN EN 10025 Teil 1-4
sowie vergleichbare Stähle 
nach DIN EN 10219.

Sie gilt nicht für:

Betonstähle nach DIN 488, 
wetterfeste Stähle nach EN 10025-5, vergütete Stähle nach EN 10025-6 und hochfeste Stähle über S460.

DASt-Richtlinie 022

 

Das deutsche Institut für Bautechnik (DIBT) hat zusätzliche Regeln für die Planung, Konstruktion, Fertigung und das Feuerverzinken von tragenden Stahlbaukonstruktionen aufgestellt. Im Auftrag des DIBT hat der deutsche Ausschuss für Stahlbau (DASt) zusammen mit allen Beteiligten die DASt-Richtlinie 022 - Feuerverzinken von tragenden Stahlbaukonstruktionen - im September 2009 veröffentlicht. Die Richtlinie wurde Ende 2009 in die Bauregelliste A aufgenommen und ist somit seit Januar 2010 verbindlich und entsprechend einzuhalten. Die DASt-Richtlinie gilt für das Feuerverzinken von tragenden Stahlbauteilen, die entsprechend der DIN 18800 oder DIN EN 1993 und DIN 18800-7 oder DIN EN 1090-2 bemessen und gefertigt sind. Die Verzinkung gemäß dieser Richtlinie kann nur bei Vorlage einer Bestellspezifikation erfolgen!
Für die Verzinkung von nicht tragenden Bauteilen, die nach den oben aufgeführten Normen gefertigt wurden, sind keine Angaben erforderlich. Bei tragenden Bauteilen sind Angaben zur Vertrauenszone grundsätzlich erforderlich.
Die DASt-Richtlinie 022 und die Bestellspezifikation stehen im Download als PDF-Dokumente zum Herunterladen bereit.

Klassifizierung von Stahlbauteilen nach Konstruktionsklassen

 

Legende (vergleiche DIN EN 10025):
JR und höher: JR - J0 - J203 - J204 - K203 - K204     
Gewährleistete Kerbschlagarbeit bei zunehmend besserer Schweißeignung
JR           27 J bei    +20°C
J0           27 J bei        0°C
J203       27 J bei     -20°C
J204       27 J bei     -20°C
K203      27 J bei     -20°C
K204      27 J bei     -20°C 

Klasse Ia: Profile (offene Profile und Hohlprofile)
Klasse Ib: Profile IPE und HE-Profile oder ähnliche *)
Klasse Ic: Profile IPE und HE-Profile oder ähnliche *)
Klasse II: Profile IPE und HEA-Reihe oder ähnliche *)
Klasse III: Profile IPE und HEA-Reihe oder ähnliche *)
*) Für geschweißte Profile mit ähnlichen Abmessungen wie die gewalzten Profile
Anmerkung: Die Referenzwerte der Bauteilhöhe sind für dünnwandige, hochstegige Profile mit h/tw<40 ermittelt worden.
Von einer infolge der trägeren Durchwärmung denkbaren Erhöhung der Grenzwerte h1 und h2 bei h/tw<40 ist abgesehen worden.

Vertrauenswahrscheinlichkeit bei der Konstruktions- und Detailklasse

 
In der Vertrauenszone 1 sind nur Sichtkontrollen erforderlich.
In der Vertrauenszone II sind neben der Sichtkontrolle stichprobenartige Prüfungen mit dem Magnetpulververfahren (MT) erforderlich.
In der Vertrauenszone III ist neben der Sichtprüfung eine systematische Überprüfung der verzinkten Bauteile mit dem Magnetpulververfahren (MT) erforderlich.

Typische Details, an denen Rissanzeigen auftreten

Detailklasse A

Detailklasse B

Detailklasse C

Verzinkerei März Pulverbeschichtung - In Berg 40 - D-41844 Wegberg - Tel.: 0 24 34 / 99 09-0 - Fax: 0 24 34 / 79 14 - info@feuerverzinken.de